Der positive Jahresrückblick 2017

Von Eric inspiriert (lest bitte diesen Artikel) habe ich mich entschlossen, einen Jahresrückblick mit ausschließlich positiven Dingen zu verfassen.

Das bedeutet nicht, dass alles super war dieses Jahr. Aber eigentlich fast alles. Und grundsätzlich möchte ich meinen Fokus auf die guten Dinge im Leben legen.

Und noch ein paar Worte zu den ganzen Jahresrückblicken, die der überwiegende Teil der Blogger verfasst:

Dieser Jahresrückblick ist für mich! Und zwar nur für mich!

Ich werde keine Tipps für ein erfolgreiches 2018 geben und keinen Schw…-Vergleich mit meinen „ach so tollen“-Leistungen anstellen. Das sind meine persönlichen Highlights 2017.

Aber Du darfst gerne trotzdem lesen und ich bin sicher, auch Ihr habt gute Dinge in diesem Jahr erlebt!

Los gehts!

Beruflich

Das Jahr war beruflich extrem anstrengend. Wir müssen in unserem Krankenhaus die verschlafenen Prozesse der letzten Jahre nachholen, um uns zukunftsfähig aufzustellen.

Wir hatten viel zu tun, haben aber auch mega viel geschafft:

  • Umstellung der Sterilgut- und Apothekenversorgung
  • Umstellung unseres KIS
  • Umstellung unserer Materialwirtschaft
  • Umstellung unseres Lohnprogramms und der Buchhhaltung
  • Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben zum Entlassmanagement
  • Teilnahme am Projekt „Blickwechsel Demenz
  • Steigerung der Leistungszahlen (Anstieg von Fällen aber auch der Fallschwere)

Das konnten wir nur mit unseren Mitarbeitern schaffen, die sich extrem eingesetzt haben und all diese Projekte erfolgreich zum Abschluss gebracht haben.

Eine echte Mammutleistung!

Das alles ist natürlich und in erster Linie eine Teamleistung. Nicht desto Trotz schreibe ich mir das natürlich auch auf die Fahne.

Und ich habe für mich persönlich extrem viel gelernt in diesem Jahr.

Privat

Das größte Projekt:

Wir haben unser Haus gekauft, renoviert und sind eingezogen!

Die Finanzen sind im Großen so hingekommen, wie wir uns das vorgenommen haben (ich behaupte mal einfach, wir haben gut geplant… eigentlich gar nicht unsere Art).

Außerdem wurde die Kleine eingeschult (da mag der eine oder andere einwenden, dass das nichts positives ist, ich sehe darin aber einen weiteren wichtigen Entwicklungsschritt im Leben des kleinen Menschen).

Und ich werde dieses Jahr mit meiner Frau 20 Jahre liiert sein… und es war noch nie schöner als jetzt! Auf die nächsten mindestens 20!

Gesundheit und Sport

2016 habe ich bis zu 12kg abgenommen. Dafür, dass ich dieses Jahr ein extrem schlechtes Sportjahr hatte (erst verletzt, dann keine Zeit für strukturiertes Training), sieht zumindest mein Gewicht nicht so schlecht aus. Ich habe zwar leider ca. die Hälfte wieder zugenommen, aber trotz alledem immer noch eines der niedrigsten Gewichte der letzten 10 Jahre.

Ende des Jahres werde ich nur ca. 450 Jahreskilometer auf der Laufuhr haben, aber aktuell bekomme ich wieder Struktur in meinen Trainingsplan.

Sonst war ich aber dieses Jahr (eigentlich wie immer) überwiegend gesund.

So kann es weitergehen.

Philipp Tessin

Ich bin seit über 20 Jahren im Gesundheitswesen tätig und passionierter Läufer. Da viele Parallelen zwischen Ausdauersport und Führung existieren, verbinde ich diese beiden Themen und gebe mein Wissen als Führungskraft und als Läufer in diesem Blog weiter.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook

Kommentar verfassen